Startseite
    Gentechnik
    Rassismus
    Vampire
    der Tod
    Suizid
    Euthanasie
    verschiedene Bilder
    News
    Music
  Über...
  Archiv
  Stellenangebot
  Songtexte
  Böhse Onkelz
  Rammstein
  MANOWAR
  LORDI
  FuNnY pIcTuReS
  WiTzE
  online spiele
  Gästebuch
  Kontakt

https://myblog.de/media-in-vita-in-morte-su

Gratis bloggen bei
myblog.de





Milgram

Fragestellung

»Was passiert, wenn eine Person (X) einer anderen Person (Y) den Auftrag gibt, einer dritten Person (Z) Schmerzen zuzufügen? Und was passiert, wenn Person X gegenüber Person Y dabei als Autorität auftritt und alle Verantwortung zu übernehmen bereit ist?« Diesen Fragen ging ein amerikanischer Psychiater in aufwendigen Studien nach, und kam zu Erkenntnissen über die menschliche Bereitschaft Gehorsamkeit zu zeigen bzw. dem eigenen Gewissen zu folgen. Am Ende stellt sich die Frage auch an uns: was würde ich an der Stelle von Person Y tun, und wo ergeben sich vergleichbare Situationen im Alltag?

Ein Lehrer-Schüler-Experiment

Zwei Personen, von denen eine in das Experiment eingeweiht ist, kommen in ein Psychologielabor der Universität von Yale, um an einem Experiment über Erinnerungsvermögen und Lernfähigkeit teilzunehmen. Durch ein manipuliertes Losverfahren wird die eingeweihte Person zum »Schüler« ernannt und die Versuchsperson zum »Lehrer«. Der »Schüler« nimmt in einem Nebenzimmer auf einem Stuhl Platz und wird dort festgebunden, um angebliche starke Bewegungen während der folgenden Elektroschocks zu vermeiden. Der Versuchsleiter erklärt nun beiden, dass mit dem Versuch die Auswirkung von Strafe auf die Lernfähigkeit getestet werden soll. Dazu soll der »Schüler« Wortpaare lernen und wird für jeden Fehler mit Stromschlägen bestraft, wobei nach jeder falschen Antwort die Voltzahl um 15 Volt erhöht wird.

Der »elektrische Stuhl«

Nachdem der »Lehrer« (die Versuchsperson) einen Probeschock von 45 Volt bekommen hat, setzt er sich in dem anderen Raum vor den Schockgenerator, an dem sich dreißig Schalter befinden mit einer Skala von 15 Volt bis 450 Volt. Zusätzlich befindet sich an der Skala noch eine Einteilung von »leichtem Schock« bis »Gefahr: Bedrohlicher Schock«. Der »Lehrer« soll jetzt nacheinander jede Frage vorlesen und bei falschen Antworten einen Stromschock verabreichen, der jedes Mal um 15 Volt stärker wird.

Die Versuchsperson zwischen Gehorsam und Gewissen

Während des gesamten Experiments werden dem »Schüler« natürlich kein richtiger Stromstöße gegeben, was der »Lehrer« (die Versuchsperson) aber nicht weiß. Das wirkliche Ziel ist es nämlich, herauszufinden, wieweit die Versuchsperson in einer konkreten, messbaren Situation geht, in der ihr befohlen wird, einem protestierenden Opfer zunehmende Qualen zuzufügen und wann sie sich weigert, weiterhin dem Versuchsleiter (der wissenschaftlichen Autorität) zu gehorchen.

Die Resultate des Milgram-Experimentes

Die Auswertung der durchgeführten Versuche brachte ein schockierendes Ergebnis: Ca. 2/3 der Versuchspersonen erteilten dem »Schüler« des Versuchs den maximalen Stromstoß von 450 Volt! Darin zeigt sich, welcher Grausamkeit ein Großteil der Menschen fähig ist – und vor allem wie leicht Menschen zu bewegen sind einer Autorität gegenüber gehorsam zu sein.
30.5.06 21:16
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung